Linksrum - Woche 3/2017: Whlen und Abstimmen

Portrait

zugespitzt

Whlt Diessenhofen einen SP-Stadtprsidenten?

von Armin Jungi, Vorstand SP Diessenhofen

Als der Diessenhofer Stadtprsident Walter Sommer anfangs September seinen Rcktritt nach 30 Amtsjahren bekannt gab, dauerte es nur eine gute Woche, bis die SP der Region Diessenhofen mit dem aktuellen Vizestadtprsidenten Markus Birk einen ersten Kandidaten fr die Nachfolge nominierte. Offensichtlich suchte nur die SVP aktiv einen Gegenkandidaten, wurde jedoch weder innerhalb noch ausserhalb der Gemeindegrenzen fndig. Es blieb in Diessenhofen lange ruhig um die Wahl ins Stadtprsidium, bis am zweitletzten Tag vor Ablauf der Aufnahmefrist auf die offizielle Kandidatenliste dem SP-Mann mit August Keller (CVP) und Fritz Franz Vogel (parteilos) sich zwei Gegen-kandidaten meldeten. Whrend Markus Birk ein Diessenhofer "Urgestein" ist, sind Keller 2011 und Vogel 2013 nach Diessenhofen gezogen. Beide Gegenkandidaturen sind ernst zu nehmen, da Vogel mit Witz, Intelligenz und originellen Ideen als Farbtupfer des Wahlkampfs Proteststimmen abholen wird und Keller einen ausgezeichneten beruflichen Leistungsausweis besitzt. SP-Mann Markus Birk braucht sich dahinter jedoch mit seiner politischen Erfahrung und der jahrzehntelang Verbundenheit zum Rheinstdtchen und seiner Umgebung nicht zu verstecken.

Wer ist Markus Birk?
Markus Birk stammt aus einer typischen SP-Familie aus Zeiten, als die Arbeiter und Gewerkschaften die Geschichte unserer Partei bewegten. Mit seinem Grossvater und seinem Vater als SP-Mitglieder wurde Markus Birks politische Gesinnung praktisch in die Wiege gelegt. Sein Vater als Kantonsrat und Stadtrat aber auch Markus selbst sind eher dem rechten SP-Flgel zuzuordnen. Als leidenschaftliche Pontoniere spielte in der ganzen Familie das Militr eine wichtige Rolle. So kommandierte Markus Birk das Genie Bataillon 6 und bekleidet heute im Heeresstab den Rang eines Oberst.
Beruflich arbeitete er sich in die Stellung eines Manager Marketing Services bei Bosch Packaging Systems in Beringen SH. Er weist so ber 25 Jahre Erfahrung in Industrie und Wirtschaft auf und hat im Rahmen seiner beruflichen Ttigkeit die halbe Welt bereist.


Familie und Rhein als Lebenselixier
Den Ausgleich findet Markus Birk in seiner Familie, mit Ehefrau Sandra sind sie Eltern der schulpflichtigen Buben Leon und Lars. Mit den Eltern und der Familie des Bruders zeichnen sich die Birks durch einen ausgeprgten Familien-sinn aus. Den Rhein praktisch vor der Haustre fhlt sich Markus Birk - auch im Sinne der Familientradition - dem Pontoniersport und der Fischerei hingezogen und tankt an und auf dem Rhein die Energie fr seine vielseitigen Ttigkeiten. Er msste jedoch nicht Birk heissen, wrde er nicht auch im Bereich dieser Leidenschaften Verantwortung und Fhrung bernehmen. Lsst es die Zeit zu, so engagiert er sich zustzlich beim regionalen Fernsehsender TeleD.


2003 in den Stadtrat gewhlt
Als Nachfolger von Peter Schuppli wurde Markus Birk 2003 in den Stadtrat gewhlt. Als junger Politiker machte er sich einen Namen, wurde Verwaltungsratsmitglied Gemeinschaftsantennenanlage Diessenhofen (GAD), Vizeprsident Spitexverband Thurgau, Stiftungsratsmitglied Seniorenzentrum Vogelsang, Prsident Feuerwehrzweckverband und Feuerwehrkommission Region Diessenhofen, Delegierter und Betriebskommissionsmitglied Abwasserzweckverband Mitglied der Bau- und Flurkommission sowie der Finanzkommission. 2007, 2011 und 2015 wurde Markus Birk jeweils problemlos wiedergewhlt, zuletzt sogar mit dem besten Resultat aller Kandidaten. Aktuell ist er Vizestadtprsident.

Was motiviert Birk zum Stadtprsidenten?
In Diessenhofen geboren und aufgewachsen, fhlt sich Markus Birk verpflichtet, zum ffentlichen Leben etwas beizutragen. Seine Ttigkeit im Stadtrat zeigt ihm, was angepackt werden muss, wie Projekte vorausschauend umzusetzen sind und dass man ein offenes Ohr fr die Anliegen und Bedrfnisse der Bevlkerung zu haben muss. Markus Birk liegt die Erhaltung und der Ausbau einer guten Lebensqualitt fr Bevlkerung und Gewerbe am Herzen. Die Chancen fr Markus Birk, erster SP-Stadtprsident fr Diessenhofen zu werden, stehen gut, bedingen jedoch einer grossen Mobilisierungsarbeit der Partei und der Wahlhelfer. Letztendlich wird die Stimmbevlkerung am 12. Februar das letzte Wort haben. Wir drcken Markus Birk schon heute die Daumen.

Zurck